Das Prinzip einer Stiftung ist einfach: Ein Stifter möchte sich langfristig für einen gemeinnützigen Zweck engagieren und bringt dazu sein Vermögen in eine Stiftung ein. Rund zwei Drittel der Stifter in Deutschland sind Privatpersonen, oft betätigen sich aber auch Organisationen als Stifter. Wer eine Stiftung errichtet, trennt sich für immer von seinem Vermögen. Die Stiftung legt das ihr übertragene Vermögen sicher und gewinnbringend an. Die so erwirtschafteten Überschüsse werden für den gemeinnützigen Zweck ausgegeben. Das gestiftete Vermögen selbst muss als Grundkapital der Stiftung erhalten bleiben. Denn eine Stiftung ist für die Ewigkeit gedacht und kann in der Regel nicht aufgelöst werden.

Den Zweck einer Stiftung bestimmt der Stifter, wenn er die Stiftung errichtet. Dieser Zweck ist fortan festgeschrieben und darf nicht wesentlich geändert werden. 95 Prozent der Stiftungen verfolgen gemeinnützige Zwecke und fördern zum Beispiel Bildungsangebote oder setzen sich für die Erforschung seltener Krankheiten ein. Wann genau eine Stiftung gemeinnützig ist, hat der Staat gesetzlich festgelegt. Nur wenn das Finanzamt eine Stiftung als gemeinnützig anerkennt, wird sie steuerlich begünstigt. 

 

Quelle: www.tag-der-stiftungen.de / Bundesverband Deutscher Stiftungen

Nun ist es amtlich ...

die Gemeinnützigkeit der "Stiftung Museen für Humor und Satire" wurde vom zuständigen Finanzamt mit Wirkung 27. Juli 2016 anerkannt. Einem Beginn für das Fundraising steht damit nichts mehr im Wege.

Spendenquittungen ... Zuwendungsbescheinigungen werden nun von der Stiftung ausgestellt.

Wir hoffen auf breite Unterstützung ... mehr zum SPENDEN hier!

Am 22. April 2016 wurde unsere Stiftung "Museen für Humor und Satire" in den Bundesverband Deutscher Stiftungen aufgenommen.

Zum Deutschen Stiftungstag am 12 . Mai 2016 im Congress Center Leipzig war der Geschäftsführer der Cartoonlobby bereits zum Empfang der neuen Mitglieder und nahm an der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes teil.

Erste wichtige Kontakte konnten für die Cartoonlobby-Stiftung geknüpft werden.

Der Karikaturist Reiner Schwalme, Gründungsmitglied und langjähriger Vorstandsvorsitzender der Cartoonlobby e.V., fertigt das neue Logo unserer Cartoonlobby-Stiftung an und übergibt es dem Beirat.

Nun kann die Werbung für die Anliegen und die Gestaltung der Homepage der Stiftung beginnen. Start der neuen Homepage ist am 15. Juni 2016.

Historisches Datum - 30. März 2016 - Unterschrift der Stiftungssatzung

Nach langer Vorbereitungsphase und auf Beschluss der Mitglieder des bundesweiten Verbandes Cartoonlobby wurde am 30.03.2016 in Königs Wusterhausen nahe Berlin die „Stiftung Museen für Humor und Satire“ - kurz „Cartoonlobby-Stiftung“ - gegründet. Es handelt sich dabei um eine Treuhandstiftung (eine nicht-rechtsfähige, unselbständige Stiftung bürgerlichen Rechts in der Verwaltung und Trägerschaft des Vereins „Cartoonlobby e.V.“), die anerkannt gemeinnützig handeln soll.

JSN Mico is designed by JoomlaShine.com